MAGDEBURG: In einer Verkaufseinrichtung im Stadtteil Olvenstedt wurde am 28. August das Personal von einem 20-jähriger bedroht, welcher im Markt seinen Rucksack suchte. Ein Mitarbeiter teilte dem Afrikaner nach einer Absuche des Marktes mit, dass kein Rucksack gefunden wurde. Daraufhin bedrohte der Randalierer den Mitarbeiter und versuchte auch, eine Verkäuferin über eine Ladentheke hinweg zu schlagen. Beim Eintreffen der alarmierten Polizei befand sich der Mann nicht mehr im Markt.

Schläger und Säbelschwinger gleich wieder auf freiem Fuß

Anhand einer Personenbeschreibung und durch einen Bürgerhinweis konnte der Randalierer allerdings kurze Zeit später von der Polizei aufgegriffen werden, als er beobachtet wurde, wie er mit einem Säbel auf der Straße herumgeschungen hatte.
Verletzt wurde nach Angaben der Polizei dabei niemand. Die Beamten stellten den Säbel sicher und nahmen den 20-jährigen mit zur Dienststelle.
Nach einer Entscheidung der Staatsanwaltschaft und nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Eritreer wieder entlassen. Die Polizei leitete gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren ein.
Quelle: Volksstimme.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Solve : *
19 + 15 =