Fotos: Screenshot facebook

Eine Peinlichkeit, die nur schwer zu toppen ist, unterlief der SPD in Mülheim. „Den Opfern von Krieg und Verschissmuss“ war auf der Trauerschleife zu lesen, welche die „SPD-Unterbezirk und Ratsfraktion Mülheim an der Ruhr“ anlässlich des Volkstrauertages in Aufrag gab. Peinlich auch deshalb, weil man den Fehler erst bemerkte, als der Kranz mit der Schleife bereits am Mahnmal Barbarastr./Schildberg niedergelegt wurde. Nach einem Hinweis schritt man dann zur Tat: Per Nagelschere wurde der „Verschissmuss“ schließlich entfernt und am Abend distanzierte sich SPD Mülheim an der Ruhr auf „das Schärfste von der Geschmacklosigkeit“.

Irrtum oder Sabotage ?

Die Gärtnerei, bei der der Kranz in Auftrag gegeben wurde, bestellte die Schleife bei einer Schleifendruckerei. Diese Firma erklärte gegenüber der Gärtnerei, man habe aus dem ‘F’ auf dem Bestellfax ein ‘V’ herausgelesen und „sich nichts weiter gedacht“. Das reicht der SPD freilich nicht, denn „dies erklärt jedoch für uns nicht die falsche doppelte Verwendung von ‘SS’ im Neologismus ‘Verschissmuss'”. Um den Fall aufzuklären, werde man rechtliche Schritte einleiten, so die SPD weiter.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Solve : *
3 + 22 =