Bilder: ; https://twitter.com/afd_rtk/status/884094184789028864

Linksextremismus ist ein ernstzunehmendes Problem nicht nur im Rheingau-Taunus-Kreis: In den Jahren 2016, 2017 und 2018 wurden im Umfeld von Gegendemonstrationen gegen Mitglieder der AfD-RTK und dritte Personen Sachbeschädigungen verübt. Es wurden:

> U.a. Hauswänden besprüht (2017),
> Farbbeutelanschläge auf Gastwirtschaften verübt (2017),
> Autos zerstört (2017),
> Gastwirte bedroht und drangsaliert (2016, 2017, 2018),
> Repressalien am Arbeitsplatz angedroht (2016, 2017, 2018).

Auffällig ist das dabei das teilweise Zusammenwirken von Mandatsträgern und Vertretern von SPD, DGB und „Die Linke“ mit linksextremistischen Vereinigungen in Hessen und teilweise auch im RTK: Dazu beispielhaft eigene Beobachtungen von Mitgliedern der AfD-Kreistagsfraktion:
1.) Auftritt des Kreistagsabgeordneten Carsten Sinß (SPD) zusammen mit der Antifa am 18.04.2017 in Oestrich-Winkel.
2.) Auftritt des Landtagsabgeordneten Marius Weiß (SPD) am 22.03.2018 zusammen mit der Antifa in Niedernhausen.
3.) Auftritte der Kreisvorsitzenden der Partei „DIE LINKE“ RTK, Katja Joesbury, zusammen mit der Antifa: u.a. am 18.04.2017 (Oestrich-Winkel) und am 22.03.2018 (Niedernhausen). 4.) Auftritte des Kreisvorsitzenden der Partei „DIE LINKE“ RTK, Jan Beyersdörfer, zusammen mit der Antifa u.a. am 01.02.2018 (Wiesbaden) und am 22.03.2018

(Niedernhausen). Linksextremisten wollen die Staats- und Gesellschaftsordnung der Bundesrepublik Deutschland überwinden und durch ein sozialistisches/kommunistisches oder anarchistisches System ersetzen. Hierzu nutzen sie u.a. Demonstrationen und versuchen, diese in ihrem Sinne zu instrumentalisieren. Die Aktionsformen reichen von offener Agitation bis hin zu verdeckt begangenen, teilweise auch schweren Gewalttaten, wobei einzelne autonome Zusammenhänge auch die Verletzung von Personen in Kauf nehmen. (Quelle: Bundesamt für Verfassungsschutz) Insbesondere die genannten Orte in Frankfurt haben sich zu Rückzugsräumen für Extremisten und politisch motivierte Gewalttäter entwickelt. Sowohl das „Klapperfeld“ als auch das „Café ExZess“ sind Treffpunkte militanter Linksextremisten und der der autonomen Szene. Sie gehören zu den bedeutendsten Treffpunkten der Frankfurter linksextremistischen Szene und haben eine bundesweite Bedeutung erreicht.
Quelle: AfD Fraktion im Kreistag des Rheingau Taunus

Lesen sie morgen:
Linksfaschisten beschmieren ist in der Nacht vor Heiligabend 2019 das Haus von AfD-Politiker Grobe, nachdem er oben erwähnte  Aktivitäten des Landtagsabgeordneten Marius Weiß (SPD) in einer öffentlichen Debatte thematisiert hatte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Solve : *
7 + 19 =