In der Asylunterkunft in Zossen (Brandenburg) kam es am 14.01.2020 zwischen einer 61-jährigen Sudanesin Frau und einem 31-jährigen Schutzsuchenden aus dem Tschad in der Gemeinschaftsküche zu einer verbalen Auseinandersetzung. Infolgedessen goss der 31-jährige Afrikaner der Frau kochendes Wasser über den Kopf und das Gesicht.

Frau schwer verletzt  – „Flüchtling“ gleich wieder frei

Die Frau wurde schwer verletzt und von Rettungskräften in eine Spezialklinik gebracht. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Nach einer Vernehmung wurde er auf Weisung der Staatsanwaltschaft entlassen. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Vorwurfs der schweren Körperverletzung. Quelle: Märkische Allgemeine

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Solve : *
2 + 25 =