Symbolbild

BAD BENTHEIM (Niedersachsen) : Am 16.01.2020 hatten Bundespolizisten bei einer Kontrolle einen Mann geschnappt, der über die Autobahn 30 aus den Niederlanden in das Bundesgebiet eingereist war. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass der seit 2011 per Haftbefehl Gesuchte, neben seiner richtigen Identität, den Behörden auch unter weiteren 41(!) verschiedenen Namen bekannt ist.

Mehrfachidentitäten sind gängige Praxis

Dass Kriminelle und da in erster Linie Migranten kaum Probleme haben, sich hinter verschiedenen Identitäten zu tarnen, ist auch darauf zurückzuführen, dass eine einheitliche Datenerfassung und eine damit verbundene Abgleichung von Fingerabdrücken offensichtlich nicht stattfindet. Es drängt sich der Verdacht auf, dass hier absichtlich gebremst wird, denn technisch wäre es kein Problem hier für Ordnung zu sorgen. Auch dem Sozialbetrug ist da Tür und Tor geöffnet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Solve : *
9 − 5 =