AfD: Nun kann vermutlich ab sofort jedem Migranten, der vorgibt, sein Leben wäre durch das „Klima“ in Gefahr, das Asylrecht nicht verweigert werden. Und das, obwohl Deutschland auf Platz 3 der vom Klima gebeutelten Länder steht und zahlreiche Städte den „Klimanotstand“ bereits ausriefen und die EU sogar für ganz Europa (!) den “Klimanotstand” ausgerfen hat. Das hat das UN-Menschenrechtsbüro heute in Genf entschieden. Das Büro nannte die Entscheidung „historisch“.

„Klimaflüchtling“ erfolgreich gegen Abschiebung – halb Afrika darf kommen

In einem Musterverfahren wurde einem Mann Recht gegeben, der sich gegen seine Abschiebung gewehrt hatte. Faktisch öffnet damit die UN fast dem ganzen afrikanischen Kontinent den Weg nach Europa. Denn wie ebenfalls die UN festgestellt hat, droht besonders dem südlichen Afrika aufgrund des Klimawandels eine Hungerskatastrophe. Hervorgerufen durch Dürre, Wirbelsturmschäden, Fluten, Schädlingsbefall. Hauptgrund so die Weltorganisation: Der „Klimawandel“.

Vom Klima „Betroffene“  ab sofort „Asyl“ in Deutschland

Alle Betroffenen könnten sich damit sofort auf den Weg nach Europa – und natürlich wie stets – besonders nach Deutschland machen. Das könnte das Signal sein, auf das Millionen von Afrikanern, die offensichtlich schon seit Monaten auf gepackten Koffern sitzen, gewartet haben. Der Startschuss für die nächste Welle von Migranten, die auf unseren Kontinent und unser Land losrollt. Weiterelesn auf politikstube.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Solve : *
14 + 16 =