Der verantwortunslosen„Willkommenskultur“ ist es zu verdanken, dass jetzt auch Viren von Migratnen miteingescheppt werden.

Während sich gerade viele europäische Staaten förmlich abschotten und sowohl Ein- Aus- aber auch Durchreisen untersagen, werden in Deutschland nach wie vor Vorkehrungen getroffen um einreisende Migranten unterzubringen. Wie unzensuriert.de berichtete, werden in Berlin sogar stillgelegte Containerdörfer gerade reaktiviert. Gewiss, illegal Einreisende sind schwer an der Einreise abzuhalten, da diese „Flüchtlinge“ über Schleichwege, in LKWs oder Zügen versteckt, unter Mithilfe von Schleppern bei uns eintrudeln.

Neu angekommen „Flüchtlinge“ positiv getestet

Und was passiert gerade? Die Neuankömmlinge landen wie gehabt in den Erstaufnahmeeinrichtungen. Beispielsweise im Ankunftszentrum Patrick-Henry-Village (PHV) in Heidelberg. Rund 1.300 „Flüchtlinge“ leben derzeit dort und „einige“ von ihnen müssen sich einem Coronavirus-Test unterziehen, wie heidelberg24.de aktuell berichtet. Und man erfährt, dass fünf neu angekommene Asylbewerber bei der Ankunft im Heidelberger Ankunftszentrum positiv auf Covid-19 getestet worden. Das teilt das Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg mit.

Auch infizierter „Schutzsuchender“ aus China neu eingereist

Und ebenfalls gibt es im PHV laut Angaben des genannten Ministeriums eine weiteren positiv getesteten Fall eines „Schutzsuchenden“. Der Mann, ein 48-jähriger Chinese, der in Begleitung eines 2-jährigen Kindes gekommen ist, befand sich seit dem 9. März im PHV. Bei seiner Ankunft habe man keine Anzeichen auf eine Erkrankung festgestellt. Erst durch einen Test ist die Erkrankung bekannt geworden. Heidelberg24.de berichtete über diesen Fall bereits am 11. März.

Auch in Karlsruher Erstaufnahmestelle erster Coronafall

In der Karlsruher Landeserstaufnahmestelle (LEA) an der Durlacher Allee soll es einen ersten Corona-Fall geben. Wie die Karlsruher AfD-Fraktion in einer Pressemeldung informiert, habe der Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup den Fall bei einer Sondersitzung des Gemeinderates am 13. März auf Anfrage der Fraktion bestätigt.

Zumindest sollte man jedoch jetzt, wenn Personen die gerade frisch eingereist und „nun halt da sind“ (Merkel), wenn schon nicht umgehend inhaftieren und repatriieren, in Quarantäneeinrichtungen unterbringen, um dort die entsprechenden Tests durchführen zu können. Zuvor sollten Migranten keinesfalls in den Genuss der obligaten gratis-wohlfühl-Rundumversorgung kommen, selbst wenn das für Grüne und andere Linke nur schwer zu ertragen wäre.
Quellen: unzensuriert.de, heidelberg24.de und ka-news.de

1 KOMMENTAR

  1. Das war leider zu erwarten. Die Verantwortung dafür trägt Angela Merkel, die 2015 vollkommen verfassungswidrig Millionen Fremde ins Land gelassen hat. Und auch jetzt will sie (und Innenminister Seehofer) wieder Tausende aufnehmen. Quasi als Sahnehäubchen zu denen, die sich einfach illegal den Zutritt verschaffen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Solve : *
27 + 22 =