HEILBAD HEILIGENSTADT – Am 25. März 2020 haben Linksfaschisten aus einem fahrenden Auto heraus einen Pflasterstein mit einer Kantenlänge von 10 cm auf eine der Scheiben des Bürgerbüros von Björn Höcke geworfen. Einer der Mitarbeiter von Höcke befand sich im Büro. Das Geräusch empfand dieser wie eine Detonation. Die Wucht des Aufschlages war enorm, die großflächig verglaste Front der Büroräume wirkte als gewaltiger Verstärker.

Der AfD Regionalverband Eichsfeld nimmt auf seiner Facebook-Seite wie folgt Stellung:

„Während die verbrauchten Parteien in Deutschland die große Homeoffice-Händewasch-Kommune ausgerufen haben, unseren Wirtschaftsstandort gefährden und sogar innerdeutsche Touristen aus Bundesländern ausgewiesen werden, grassiert die politisch motivierte Gewalt gegen die AfD. Wenn dieser Tage Altparteienpolitiker sich darin gefallen, den Menschen zu danken für ihre Geduld, ihre Einsatzbereitschaft und ihren Willen zum Verzicht im Ausnahmezustand, sei angemerkt: Die AfD, ihre Mitglieder, ihre Förderer und Sympathisanten, ihre Wähler und Mandatsträger leben bereits seit Jahren im Ausnahmezustand!“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Solve : *
19 − 11 =