In Schorndorf wurde in der ersten Maiwoche 2021 bereits der vierte (!) Anschlag in Folge auf den Israelladen „Beit Shalom“ und auf das Privathaus des AfD-Stadtrats Franz Laslo verübt. Eine Anzeige wurde erstattet, die Polizei ermittelt. Franz Laslo dazu:

„Es ist unfassbar und besorgniserregend, dass unsere schöne Stadt zu einem Gewalt-Hotspot verkommt. Die zahlreichen Anschläge auf den Israelladen, auf die AfD-Veranstaltungen, Sachbeschädigung und körperliche Angriffe erschaffen ein Klima der Angst und zeigen, dass sich der links-motivierte Terror in Schorndorf längst etabliert hat. Durch den Farbanschlag auf unser Privathaus erreicht der Terror in Schorndorf eine neue Dimension. Solche Behinderungs- und Einschüchterungsversuche von demokratisch gewählten Politikern durch die mutmaßlich linksradikale Militanz sind die eigentlichen Blüten des Bösen“.

Zugleich appelliert der AfD-Politiker an den Schorndorfer Gemeinderat

„Wir dürfen unsere Augen nicht länger vor der linken politisch-motivierten Kriminalität verschließen. Und es bedarf gar keiner wiederholten leeren Bekenntnisse und Erklärungen des Oberbürgermeisters. Die Serie der links-motivierten organisierten Kriminalität gegen AfD-Politiker kann und muss sofort unterbrochen werden. Dem Gemeinderat und den Bürgermeistern stehen alle notwendigen Mittel des Rechtsstaates zur Verfügung. Werden diese nicht angewendet, macht man sich unglaubwürdig!“

Quelle: Facebookseite der AfD-Schorndorf

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Solve : *
29 − 14 =