Etwa vier bis fünf Linksterroristen drangen am 27.05.2021 in der Dornheimstraße 5 mit einer Ramme in die Wohnung eines 25-Jährigen ein, der der örtlichen rechten Fußballfanszene zugeordnet wird. Dabei tarnte sich das Überfallkommando ‒ wie beim Überfall auf den JN-Vorsitzenden Paul Rzehaczek im nordsächsischen Eilenburg Anfang März dieses Jahres ‒ mit Uniformen der Polizei. Den jungen Mann sollen sie gefesselt und das Bein gebrochen haben. Auch seine Freundin wurde fixiert. Der Redaktion liegt eine Meldung der Polizei vor, wonach die junge Frau ein Kind erwartet.

Bei der Misshandlung der männlichen Person sollen ferner Gegenstände zum Einsatz gekommen sein. Ob es sich wieder um Hämmer gehandelt hat, wollte die Polizei auf Anfrage jedoch weder bestätigen noch dementieren. Um DNA-Spuren zu verwischen, gossen die Täter außerdem Chlor über die beiden Opfer.

Das ist ein weiteres brutales Detail, das das Endstadium der Verrohung anzeigt, in dem sich die Antifa-Terroristen offenbar befinden. Flüssiges Chlor verätzt nicht nur die Haut, sondern auch die Atemwege, so dass man nur hoffen kann, dass bei den beiden Opfern keine bleibenden Schäden verursacht wurden. Quelle: anonymousnews


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Solve : *
30 − 19 =