Man kann es kaum fassen: Jetzt noch, wo überhaupt keine Corona-„Gefahr“ vorliegt, wird die Personengruppe, nämlich Kinder, die von den Folgen einer Covid-Infektion praktisch gar nicht betroffen war und ist, weiter schikaniert.

Der Bericht „Keine Impfung keine Klassenfahrt“ in „Viertel nach Acht“ auf BILD bringt geradezu Erschütterndes zu Tage. Die CDU-nahe Karl-Arnold-Stiftung untersagte zwei offensichtlich ungeimpften Schülern oder Schülerinnen an einer „Bildungsfahrt“ ihrer Schulklasse nach Berlin teilzunehmen.

Im Vorspann der Diskussionsrunde wurde der Zuseher mit der üblichen, sadistischen Schweinerei, die man Kindern antut, konfrontiert: Die bedauernswerten Schüler müssen jetzt noch immer allesamt maskiert herumlaufen, während die „Pädagogen“ (oder wie immer man solche Figuren bezeichnen darf) sich natürlich maulkorbbefreit präsentierten. Diese perversen Typen finden offensichtlich Befriedigung darin, Kinder, denen man zwei Jahre ihrer Kindheit raubte, weiter zu quälen. Und das ohne jeglicher medizinischen Notwendigkeit. Einfach so.

Bezeichnend auch die herumlavierende Haltung der Herren in der Diskussionsrunde – man hat den Eindruck, dass die Herrschaften zu feige sind, eine (falls vorhandene) eigene Meinung zum Ausdruck zu bringen. Offensichtlich will man sich nicht mit Big Pharma und der Impflobby anlegen. Eine besonders klägliche Figur gab der anwesende „Klimaaktivist“ ab. Daran erkennt man, dass dieser Herr ohnehin nur eine Marionette von Gruppierungen ist, die sich im Zuge des Klimawahns vor dem Hintergrund kommender CO2-Abgaben jetzt die Taschen vollstopfen werden. Eine Umverteilung von Arm nach Reich ist hier sowohl beim Impfen als auch beim „Klima retten“ angesagt und Agenda.

Hier das Video:

<hr />

Hier eine kleine Auswahl über das Treiben offensichtlich sadistisch veranlagter Leute, die sich an sinnlosen Disziplinierungsmaßnahmen für Kinder aufgeilen:

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Solve : *
29 − 9 =