Symbolbild

BERLIN-NEUKÖLLN – Ein Mann hat am 14.06.2022 auf mehrere Polizeibeamte eingeschlagen, als diese ihn kontrollieren wollten. Sie mussten ins Krankenhaus, teilte die Polizei am 15.Juni mit. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) sprach von insgesamt drei verletzten Kollegen.

Den Angaben zufolge wurde er gegen 0.30 Uhr beobachtet, wie er in mehrere geparkte Autos hineinleuchtete. Als die daraufhin alarmierten Einsatzkräfte am Ort erschienen und den Mann ansprachen und zur Kontrolle anhielten, flüchtete dieser.

Dabei schlug er einem Polizisten, der die Verfolgung aufnahm und ihn einholte, zwei Mal mit der Faust gegen den Kopf und verletzte ihn. Dadurch gelang dem 27-Jährigen erneut die Flucht. Auf der Karl-Marx-Straße, wo ihn weitere Polizeibeamte stellten, schlug der Mann wieder auf die Beamten ein. Dabei verletzte er einen von ihnen an einer Hand.

Die Polizisten setzten daraufhin Pfefferspray und Schlagstock ein, jedoch erfolglos, der Tatverdächtige entkam. Erst zur Unterstützung gerufene Einsatzkräfte stoppten den Mann brachten ihn zu Boden und nahmen ihn fest.

Im Zuge der Festnahme erlitt der Mann der Polizei zufolge eine Platzwunde im Gesicht, die zunächst in einem Krankenhaus behandelt wurde. „Wegen seines Gemütszustandes“ sei auch eine Unterbringung in einer Klinik in Frage gekommen, hieß es. Diese wurde aber abgelehnt. Wegen des Verdachts, dass er Drogen genommen hatte, wurde ihm Blut abgenommen. Der Mann kam dann wieder auf freien Fuß.
Quelle: tagesspiegel.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Solve : *
2 + 14 =